Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Radweg Niederlande

Rund um die Welt

Zu Zweit mit dem Fahrrad hinter den Horizont

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Logo
Die Räder rollen weiter. Unsere kleinen Abenteuer des Alltags könnt ihr hier erleben. Bleibt aktuell und schaut, was passiert.

Die Route zieht sich wie ein rotes Band durch die Weltkarte. Kartendetails zur den Tagestouren sowie ein paar Bilder von der Strecke findet ihr auf der Karte von Komoot nach Klick auf die Zahl, das Fahrrad und den Tourennamen. (Auf der verlinkten Seite runter scrollen ;) )
Die große Runde
Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Die geplante Route

Wir sind zu zweit! Wir sind ein Paar! Wir sind bereit! Wir wollen mehr sehen. Mehr vom Meer sehen, mehr von Steppen und Wüsten. Uns bezaubern lassen von Wäldern und Städten. Berge erklimmen und Inseln erschwimmen.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Anja mit dem Fahrrad und Packtaschen

Menschen und Kulturen kennenlernen und uns selbst neu finden. Verstehen, die Welt mit neuen Augen wahrzunehmen.

Eine Idee ist geboren! Die Welt will mit dem Fahrrad erkundet werden.

    GRUNDZUTATEN
  1. Fernweh
  2. Begeisterung am Zweirad
  3. Zeit

Man mische die Zutaten zusammen und hebe bei kräftigem Rühren noch ein wenig körperliche Grenzerfahrung mit ein. Das alles dann mit viel Liebe bei -15°C bis 45°C etwa 6 bis 24 Monate auf unserem wunderschönen blauen Planeten backen. Fertig ist ein bunter Blumenstrauß wunderbarer Lebenserfahrungen, die erzählt werden wollen.

Im Mai 2018 soll es losgehen von Berlin in Richtung Süden. Den Freunden und der näheren Familie in Sachsen und Bayern „Bis bald“ sagen, bevor wir auf unbestimmte Zeit zu Fahrrad-Weltentdeckern werden.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Ameln Valley in Marokko

Unser erstes Etappenziel in Europa ist Griechenland. Von dort aus geht es über Georgien weiter nach Asien in Richtung Indien und China. Wie es danach weitergeht, wird sich im Verlauf der Reise herauskristallisieren, denn die Welt ist dort noch lange nicht zu Ende.

Wir machen diese Fahrradweltreise in erster Linie für uns. Wollen den Planeten erkunden, die Natur und ihre Kräfte spüren, mögliche und scheinbar unmögliche Wege erfahren und die Früchte der Erde schmecken. Uns körperlich und seelisch weiterentwickeln, zusammenwachsen, Grenzen überwinden und das Gefühl von Freiheit neu relativieren. Gleichzeitig ist es unser Ziel, die eigenen Werte nicht aus dem Auge zu verlieren, neu zu überdenken und, wenn angebracht, auch weiterzugeben. Wir möchten, wann immer es möglich ist, rein pflanzliches Essen zu uns nehmen. Vegan durch die Welt, kann das funktionieren? Wir werden es herausfinden und darüber berichten. Ein weiteres großes und damit zusammenhängendes Thema ist unsere Umwelt. Wann immer es sich anbietet, werden wir in Schulen Informationen zum Umweltschutz vermitteln und versuchen, bei den Kindern das Bewusstsein für ihre Umgebung zu schärfen.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Fahrradstraße in Schweden

WIE KOMMEN WIR DARAUF, MIT DEM ZWEIRAD DIE WELT ZU BEREISEN?

Die Idee, eine Fahrradweltreise zu starten, kommt einem meistens nicht von heute auf morgen in den Sinn. Oft hegt man den inneren Wunsch, einmal in uns ferne Teile der Erde zu reisen, sei es für ein Jahr nach dem Studium oder wann sonst auch immer ein Lebensabschnitt gerade zu Ende geht und der darauffolgende noch aufgeschoben werden kann… Einfach mal raus aus dem Alltag und etwas komplett Neues erfahren.

Dabei bietet eine Fahrradweltreise verschiedene Vorteile:

Wir bleiben fit durch tägliches Auspowern

Wir brauchen keinen Treibstoff

Wir sind selbst die treibende Kraft. Das spart Geld.

Wir produzieren keine Abgase

Und schonen somit die Umwelt.

Wir können Wege befahren, die den Autofahrern fern bleiben

Und sind so näher dran an der Natur.

Wir sind langsam und doch schnell

Gerade so schnell, dass wir täglich vorankommen und gerade so langsam, dass wir die Veränderungen der Umwelt bewusst wahrnehmen können.

Wir lassen das Gepäck von unserem Drahtesel tragen

Wir sparen Übernachtungskosten

Da wir ein Zelt dabei haben.

Wir werden zwar in kein Flugzeug steigen

Aber dennoch auf dem Rad das Gefühl des Fliegens empfinden können.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Anja fährt durch den Heideweg

Hinzu kommt, dass wir ein Zweierteam sind:

Alle Erfahrungen, Gedanken, Glücksgefühle, Ängste und Gedankenblitze werden miteinander geteilt. Probleme können mit gemeinsamer Kraft gelöst werden. Das Gepäck wird auf zwei Sättel verteilt. Es kann immer einer bei den Rädern bleiben, während der andere einkauft, Informationen einholt, Dinge regelt oder Fotos macht. Die Fahrradweltreise wird auch eine Reise zu einer anderen Ebene der Beziehung werden. Es wird sich zwischen uns eine neue Art der Symbiose entwickeln und somit eine tiefere Bindung entstehen.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Anja Profilbild

Anja

Für mich kommt die Idee, die Welt auf dem Fahrrad zu erkunden nicht von ungefähr. In meinem Heimatort Bannewitz bei Dresden brachte mich das Rad stets zu fast allen Aktivitäten. Während der Schulzeit war der Drahtesel mein besonders treuer Begleiter, vor allem, wenn ich früh einmal wieder den Bus verpasst hatte und so einen Marathon auf dem Rad zurücklegen musste, um nicht zu spät zum Unterricht zu kommen. Das konkrete Fahrradreisen begann dann im Sommer vor dem Abitur, als wir zu zwölft mit der Fähre nach Südschweden fuhren, um dort zwei Wochen die Küste entlang zu fahren und zu zelten.Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Anja und Gnubbi in Marokko in der SaharaDieser Urlaub hat mich so nachhaltig beeindruckt, dass ich auch in meiner neuen Wahlheimat Leipzig Radtouren unternahm und in den darauffolgenden Jahren zu 2 bis 3-wöchigen Fahrradreisen durch Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden und in die Niederlande aufgebrochen bin. Der Knackpunkt dabei: Ich war bis auf eine Ausnahme allein unterwegs. Mit dem Rad durch die nordischen Länder, das ist gut möglich, dort fühlte ich mich immer sicher. Doch allein in der noch ferneren Welt und für einen sehr langen Zeitraum unterwegs zu sein, das konnte ich mir nicht vorstellen. – Bis sich auf einmal mein Leben änderte, als ein gewisser Gnubbi in mein Leben tanzte und mir von (wohlgemerkt: seiner) Idee erzählte, die Welt mit dem Fahrrad zu bereisen.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Gnubbi Profilbild

Gnubbi

Aufgewachsen in der kleinen Stadt Laage bei Rostock fing ich an meine ersten Erfahrungen im Reisen zu machen. Anfangs hauptsächlich an der Ostsee, doch mit dem Alter wurden die Entfernungen zur Heimat immer größer und so traute ich mich am Ende meiner Schulzeit ein Stück den Jakobsweg in Spanien zu wandern. Zum Studieren zog es mich in die große Stadt Berlin, wo der Kontakt zu fremden Kulturen und Völkern meine Leidenschaft erst richtig entflammte. Gleichzeitig wurde in mir aber auch ein Umweltbewusstsein geschärft, sowie der Reiz dem Körper etwas mehr abzuverlangen.

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Gnubbi und Anja in Koppenhagen

Klar fährt jeder gerne Fahrrad, aber ich will mehr. – Wissen, wie es sich anfühlt, seinen Körper ans Limit zu bringen. Die Reise mit dem Fahrrad um die Welt stellt für mich eine Möglichkeit dar, die Ferne zu entdecken ohne unnötig mit einem Flugzeug die Umwelt zu belasten und gleichzeitig langsam zu reisen, sodass die Seele ihrer Umgebung folgen kann. Seit nun mehr als 5 Jahren wächst dieser Traum in mir heran und drohte bereits beinahe zu platzen. Immer wieder schraubte ich mit Freunden an alten Fahrrädern herum und sehnte mich nach dem großen Trip. Doch nun mit neuem Rückenwind und geballter Love Power, Anja sei Dank ❤ wollen wir es zusammen verwirklichen, juhu! Du wilde Welt, wir kommen und bringen (unsere hoffentlich bald gefundenen) Räder mit!

Fahrradweltreise - 2 Bikes 1 World - Two Bikes One World - Anja fährt durch den Heideweg

Bisher haben wir schon jede Menge zusammen angespart: Zeit, Liebe und eine große Portion Motivation. Aber eine solche Fahrradweltreise wird vermutlich auch ein wenig an Ausrüstung und ein bisschen Geld kosten... Und da kommst Du ins Spiel. Wenn Du Lust hast uns zu unterstützen, sei es mental, materiell oder vielleicht sogar finanziell, folge uns via Newsletter, auf Facebook und Instagram oder schau doch mal bei unserem Crowdfunding-Projekt auf Leetchi vorbei oder Du kannst auch Paypal direkt nutzen.

Wir freuen uns auf Dich !