Iran Visum

Das Iran Visum haben wir erst im zweiten Anlauf bekommen.

Die wichtigsten Infos vorweg:

Das Iranvisum kann man von unterwegs beantragen und an jeder beliebigen iranischen Botschaft abholen.

Das System sieht eine sogenannte E-Visa Beantragung vor, welche dann aber doch ganz analog in der Botschaft abgeholt und bezahlt werden muss.

Man bekommt seit Oktober 2018 keinen Einreisestempel mehr in den Reisepass, da das Visum auf einen extra DIN A4 Zettel gedruckt wird, der abgestempelt wird (ähnlich dem von Israel). Somit kann hinterher problemlos in die USA gereist werden.

Das Visum kostet für Deutsche (und vermutlich alle Europäer) 50 €, gilt für 30 Tage ab Einreise, man hat 90 Tage Zeit in das Land einzureisen und berechtigt zur einmaligen Einreise. Es kann laut Online-Berichten im Iran recht einfach bis zu zwei mal um weitere 30 Tage verlängert werden.

Es wird ein digitales Foto vom Reisepass (800 x 600 Pixel, max. 240 kB), ein digitales Passbild (400 x 600 Pixel, max. 500 kB) und eine Auslandsreiseversicherung benötigt.

Wir sind wie folgt vorgegangen:

1. Wir haben zuerst versucht uns über den offizielle E-Visum Service des Iran-Ministeriums für Äußere Angelegenheiten https://e_visa.mfa.ir/en/ selber zu bewerben.

2. Beim Bilder Upload ist darauf zu achten, dass das Passbild eine Auflösung von genau 400 x 600 Pixel hat und nicht größer ist als 240 kB sowie das Bild vom Reisepass eine Auflösung von genau 800 x 600 Pixel hat und 500 kB nicht überschreitet.

3. Als Adresse im Iran haben wir uns ein beliebiges Hotel in Tehran herausgesucht.

4. Nachdem man die Bewerbung abgesendet hat, bekommt man eine Mail mit einem Link, der bestätigt werden muss. Nach diesem Klick wird man mit einer weiteren Mail belohnt.

5. In einer der beiden Mails hängt nun eine PDF an, mit der (RN) Registrierungsnummer.

6. Online kann ab jetzt der Status der Bewerbung mitverfolgt werden, nach etwa 3 bis 5 Tagen sollte dieser von waiting for verification in accepted oder waiting for issueing wechseln.

7. Bei uns hat sich der Status für 25 Tage nicht verändert und blieb durchgehend bei waiting for verification. Nach 30 Tagen wird die Bewerbung vermutlich abgebrochen, sofern man sein Visum bis dahin nicht abgeholt hat.

8. Da wir dachten, wir müssen als nächstes zur Botschaft, welche wir bei der Bewerbung ausgewählt haben, in unserem Fall die iranische Botschaft in Tbilisi, sind wir dort hingegangen. Die Botschaft ist Montag bis Freitag jeweils von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Vor der Botschaft war stets eine große Traube von Iranern, die versuchen in Georgien zu immigrieren oder mit ähnlichen Anliegen. Um in die iranische Botschaft von Tbilisi zu kommen, mussten wir uns recht stark Richtung Tür drängeln und dem Portier zurufen, dass wir wegen einem Visum da sind, sobald er die Tür öffnet, dann wurden wir meist nach 10 Minuten reingelassen und durchgewunken. Im Hauptgebäude der Botschaft angekommen, erfahren wir von einem sehr desinteressieren Sachbearbeiter (am linken Schalterbereich), der in seinem Computer nachschaut, dass unsere Bewerbungen abgelehnt seien. Begründung: wir sollten doch bitte eine Agentur für die Bewerbung benutzen.

9. Zurück im Hotel recherchieren wir nach Agenturen und holen uns einen Tipp von Lewin, einen Radreisefreund, der uns ein wenig voraus ist. Die Agentur unser Wahl heißt key2persia, welche sogar eine WhatsApp Nummer besitzt und somit schnell alles geklärt werden kann. Dadurch fallen leider 35 US$ Extrakosten je Visums-Antrag an.

10. Damit die Agentur uns anmelden kann, müssen wir im Computersystem von der E-Visa-Bewerbung gecancelt werden. Dies kann leider nur der „freundliche“ Mitarbeiter in der Botschaft erledigen. Also am nächsten Tag nochmal hin und ihm sagen, please cancel our application. Ein Klick an seinem Computer (den er schon längst beim erstmal hätte tun können, und uns eine nervige Anreise erspart hätte) und auf einmal ändert sich unser online Status von waiting for verification auf rejected. Man hat glücklicherweise vor dem Hauptgebäude der Botschaft einen free Wifi Zugang und kann es sofort kontrollieren.

11. Im nächsten Schritt haben wir das Online-Formular der Agentur ausgefüllt und via PayPal bezahlt. Innerhalb von wenigen Tagen hatten wir dann endlich unsere Bestätigung.

12. Nun erneut zur Botschaft mit allen Unterlagen, wieder der Sachbearbeiter und diesmal bekommen wir einen Zettel, mit dem wir zur nächsten TBC Bank fahren (etwa 3 km entfernt und wieder riesige Schlangen).

13. Dort stellt sich raus, man könne in der Bank doch nicht mit Kreditkarte die 50 € Visagebühren bezahlen, sondern muss am Automaten der Bank den Betrag in Georgischen Lari abheben und dann zu einem extrem schlechten Wechselkurs die 50 € Gebühren bezahlen. Kann man auch nicht erwarten, dass eine Bank eine Kreditkartezahlung akzeptiert, ist ja nur ein großes Bankunternehmen… Scheiß drauf, zahlen wir eben etwa 3 € extra. Wir kopieren auf Verlangen des Botschaftsachbearbeiters noch unsere Pässe auf dem Rückweg bei einem Xerox-Laden in der Nähe.

14. Angekommen in der Botschaft nimmt der Angestellte unsere Unterlagen entgegen und meint bloß beiläufig, morgen könnten die Visa fertig sein, obwohl die Botschaft noch zweieinhalb Stunden offen ist… Grrr…

15. Zum Glück treffen wir dort ein anderes Reisepärchen, welches in der gleichen Prozedur feststeckt. Auch sie müssen extra erneut vorbei kommen, da ihre Bewerbung von dem guten Mann nicht beim ersten Mal gecancelt wurde.

Daher von uns ein Tipp, sofern eure Bewerbung im System feststeckt und seit Wochen waiting for verification anzeigt, sagt dem Botschaftsangestellten sofort, er soll den Antrag canceln, sofern er euch informiert, dass ihr abgelehnt seid. 

16. So, nun dürfen wir am Tag darauf ein viertes Mal in die wirklich recht weit entfernte Botschaft fahren. Angekommen, bittet uns der Sachbearbeiter (jedes mal dieselbe unfreundliche Person) im Wartesaal Platz zu nehmen und fängt erst in dem Moment an, unsere Unterlagen zu bearbeiten. Das haben wir vermutet, deswegen sind wir vorsichtshalber wieder recht früh hingefahren. Nach wenigen Minuten war er dann aber fertig und reicht uns ein DIN A4 Blatt und erklärt uns, dies sei unser Visa, wir dürfen es nicht verlieren.

17. Online prüfen wir den Status unserer Bewerbung und das Visum gilt als ausgestellt, worüber wir auch via Mail informiert werden. Für den Fall, dass das Blatt verloren geht, bevor es an der Grenze gestempelt wird, kann es auch jederzeit neu ausgedruckt werden. Überglücklich halten wir das Visum in der Hand und freuen uns schon riesig auf den Iran.

Von mehreren anderen Radreisenden mit denen wir in Kontakt stehen, haben wir erfahren, dass auch all ihre Bewerbungen im System hängen geblieben sind oder abgelehnt wurden, obwohl sie es bei unterschiedlichen Botschaften beantragt haben. Somit greifen sie alle schlußendlich zu einer Agentur. Im Internet findet man recht unterschiedliche Erfahrungen zu den selbst beantragten E-Visa. Bei einem gewissen Teil scheint es zu funktionieren, dann gibt es aber auch immer wieder Zeiträume, wo alle abgelehnt werden oder im System hängen bleiben. Also, versucht euer Glück beim Roulette!

2 comments

  1. Hallo ihr beiden:) mega cool was ihr so macht!! Ich bin begeistert. Danke für die ganzen Tipps.
    Seid ihr mitlerweile im Iran angekommen?
    Was habt ihr so für Erfahrungen an der Grenze gemacht?
    Wisst ihr was man beachten sollte wenn man mit dem Auto unterwegs ist?
    LG Lamaria

    1. Hey Lamaria,

      ja wir sind 2 Monate im Winter durch das Land geradelt und hatten eine wirklich sehr schöne Zeit dort. Von uns bekommst du eine definitive Reiseempfehlung für den Iran. Nimm dir aber genug Bargeld (US Dollar) mit (bekommt man am Geldautomaten in Georgien und Aserbaidschan). Im Iran herrscht ein Geldembargo, sodass man dort kein Geld abheben kann, sondern nur klassisch in der Wechselstuben tauschen. Allerdings ist der Wechselkurs wesentlich besser als der von Google. Den echten Schwarzmarktkurs findest du hier https://www.bonbast.com/. Es wird aufgrund der großen Ziffern eine 0 weggelassen und heißt dann Toman. Sprich, um die offizielle Währung, den Rial zu erhalten, musst du den Wert mit 10 multiplizieren. Zum Auto können wir leider recht wenig sagen, nehmen aber an, wenn du eine Versicherung hast, die auch im Iran deckt, könnte es bestimmt passen. Aber frag am besten nochmal das Internet. Fahrtechnisch war der Straßenverkehr ganz gut händelbar.. Nur in den Großstädten ist ganz schön viel los.

      Wünschen dir ganz viel Spaß dort, genieße die unendliche Gastfreundschaftlichkeit der Iraner und wenn du Lust hast, schreib uns gerne was mit dem Auto rausgekommen ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.